Das Ende der Band: Skatoon Syndikat gibt Auflösung bekannt

Live-Band-shadowOhne großen Presserummel, ohne die heute üblichen Abschiedskonzerte und Tourneen und ohne jede Art von Pathos hat das Skatoon Syndikat am 16. Februar 2006 seine Auflösung bekanntgegeben. Dies geschah durch David (für das Syndikat) im Gästebuch der Bandwebseite. Ein kurzer Beitrag auf der Startseite verwies auf den Gästebucheintrag mit der Nummer 280, indem das Ende der Band verkündet wurde. David bedankt sich darin bei den Lesern für 7 Jahre ausdauernde und liebevolle Unterstützung und bestätigt, dass es das Skatoon Syndikat bis auf Weiteres nicht mehr geben wird. Gleichzeit verkündet er die Schließung des Gästebuches und dass der Shop der Bandwebseite bis auf Weiteres geöffnet bleibt. Käufe hier würden der Band helfen die Webseite weiter offen zu halten, da die Ex-Bandkasse nicht mehr dafür hergibt. Folgeprojekte der Bandmitglieder werden hier ausdrücklich erwähnt, ohne Details zu nennen. Das kurze Statement schließt mit den Worten: “Soweit everybody… stay rude, stay rebel, stay sharp!!!

– Das Skatoon Syndikat”

Mit diesem unspektakulären Gästebucheintrag endet also die Geschichte des Skatoon Syndikats. Nach sieben Jahren voller Auftritte, Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, Tourneen und der Veröffentlichung von 2 Alben und 2 Singles hätte man natürlich etwas mehr erwarten können. Im Jahr 2005 wurde jedoch das Ende einer Band noch nicht bis ins letzte Detail vermarktet und die einzelnen Musiker haben auf die Gelegenheit verzichtet den beachtenswerten Bekanntheitsgrad des Skatoon Syndikats sofort für Folgeprojekte auszuschlachten. Das leise Ende der Band passt zur Bandgeschichte und die Mitglieder der letzten Besetzung der Band Kai Stahl, Markus „Rogue“ Rogozinski, Andrea Zimmer, Jan Wikarski, Robert „Rob“ Gensch, Sven „Sammy“ MacHoll, C. „Chrille“ Birk und David Vossebrecher die Möglichkeit sich anderen Projekten innerhalb und außerhalb der Ska- und Punkwelt zuzuwenden. Die Webseite der Band blieb noch einige Jahre online und auch heute lassen sich im Internet noch zahlreiche Berichte über das Skatoon Syndikat und natürlich auch eine Hörproben finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *