Die Bandhistorie der Skatoon Syndikat

history-clip-art-history-label-hiDie Geschichte des Skatoon Syndikats beginnt Ende Januar 1997 in einem besetzten Haus in Ostberlin. Nach eigenen Aussagen der damals jungen Bandmitglieder traf man sich dort um gemeinsam offbeat-lastigen Ska zu proben und mit dieser Musik zu experimentieren. Manche der Bandmitglieder hatten bereits einige Erfahrungen im Bereich Punk gesammelt, andere machten ihre ersten Erfahrungen bei diesen Proben. Kleine private Auftritte, Gigs in Ostberliner Jugendclubs und bei anderen Events folgten schnell. Der erste richtige Auftritt der Ska-Band fand schließlich im Frühjahr 1998 als Vorgruppe von “No Sports” im Club SO36 in Berlin statt. Im selben Jahr gab es auch die ersten Umbesetzungen bei Skatoon Syndikat, was anfangs für die Band ein kleiner Schock war, aber später ein normaler Teil im Bandgeschehen war und dem Skatoon Syndikat immer wieder neue Impulse gegeben hat. 1988 hat es auch einer ihrer Songs auf den “Deutschstunde”-Sampler des in Szenekreisen als legendär angesehenen Berliner Ska-Labels Pork Pie geschafft, was die erste Veröffentlichung des Skatoon Syndikats darstellt.

1999 trat das Skatoon Syndikat bei den Ska-Festivals “ApoSKAlypse” und “SKAlympics” in Berlin auf und war ein Jahr später als Vorgruppe von “The Slackers” zu sehen. Obwohl Berlin die Heimat des Skatoon Syndikats geblieben ist hatte die Band ab diesem Zeitpunkt mehr Auftritte im ganzen Bundesgebiet und spielte sogar in Italien, der Schweiz und Frankreich. Mit “…weil man nicht leise feiern kann!” brachte die Band im Jahr 2000 endlich ihr erstes selbstproduziertes Album heraus, welches auf 500 Stück limitierte war. Im selben Jahr erschien in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Kurorchester die 7Inch Vinyl-Single “Tasty Music”. Mit “Ska res publica!” erschien im Jahr 2002 das zweite, und leider auch letzte Album von Skatoon Syndikat. Die Band ging zwar danach noch auf Tour und spielte zahlreiche Gigs im In- und Ausland, wobei sie sich mehr und mehr auf instrumentale Skamusik konzentrierte. Später erschien auch eine zweite 7Inch Vinyl-Single mit 4 Instrumentalstücken. 2004 fand eine letzte große Tour der Band statt und im Jahr 2005 wurde das siebenjährige Bestehen des Skatoon Syndikat gefeiert. Wenig später löste sich die Band jedoch auf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *